Medizinprodukte

Medizinprodukteregister

2001 wurde die GÖG vom damaligen Bundesministerium für Gesundheit mit der Einrichtung und laufenden Betreuung des Registers für Medizinprodukte sowie des Registers für Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstellen beauftragt. Seit Jänner 2002 ist die Registrierung von Medizinprodukten und In-vitro-Diagnostika ausschließlich auf der Website www.medizinprodukteregister.at möglich und von allen registrierungspflichtigen Unternehmen bzw. Personen in Form einer kostenlosen Selbstregistrierung durchzuführen.

Österreichisches Register für Medizinprodukte: https://www.medizinprodukteregister.at/de/start

Europäische Datenbank für Medizinprodukte (EUDAMED)

Die GÖG fungiert gemeinsam mit dem Gesundheitsressort als nationale Kontaktstelle für die Europäische Datenbank für Medizinprodukte (EUDAMED) und übermittelt seit Mai 2011 die österreichischen Daten an die europäische Datenbank. Dadurch wird ein schneller Informationsaustausch zwischen den EU-Mitgliedstaaten möglich, und es kann rasch auf Sicherheitsrisiken von Medizinprodukten reagiert werden.

Vernetzung von für Medizinprodukte zuständigen Behörden

Seit 2018 ist beim PPRI-Behördennetzwerk eine Untergruppe für Medizinprodukte eingerichtet (siehe https://ppri.goeg.at/PPRI_thematic_networks).

Forschungsprojekte

Weiters werden Forschungsprojekte zur Optimierung von Preisbildungs- und Erstattungspolitikmaßnahmen von Medizinprodukten, insbesondere im Zusammenhang mit der Reduktion von Antibiotikaresistenzen, durchgeführt.

VALUE Dx: https://value-dx.eu/

Projekt im Auftrag der Global Hub on AMR: https://globalamrhub.org/category/news/